Der legale Staubsauger im Test

Ich erhielt per Email ein Angebot, das Programm mp3VideoRaptor von RapidSolution zu testen.
Edit: Programm wurde unbenannt in mediaRaptor
Mit dem Programm kann man auf legale Weise mp3-Dateien (und Videos) runterladen. Dazu steuert das Programm Web 2.0-Radios an und nimmt die Musik gezielt auf.

Test:

Den Video-Bereich habe ich nicht getestet!

Installation:
Demo-Version runtergeladen (27MB) und problemlos installiert. Lizenzschlüssel eingegeben. Fertig.
Keine doofen Fragen, keine Registrierung erforderlich.
[ Fazit: ++ ]

Programmoberfläche:
Die Optik (siehe Bild) ist Geschmackssache, ist von den Schaltflächen so auf web2.0 gemacht – ich mag es lieber etwas nüchterner, lese auch lieber schwarz auf weiß.
An der Übersichtlichkeit gibt es aber nicht auszusetzen.
Mein Motto bei Programmen: brauche ich eine Bedienungsanleitung bin nicht ich doof, sondern das Programm.
Hier habe ich (bisher) keine Anleitung benötigt.
[ Fazit: + ]

Suchmaske:
Einfach den Künstler in das Suchfeld eintippen, wie man es von google kennt und Enter drücken.
Man kann auch alternativ in einem Künstlerverzeichnis auswählen. Die Zuordnung nach Genres ist jedoch manchmal etwas merkwürdig. Michael Jackson steht unter Electronic/House.
Leider ist nur eine Abfrage zur Zeit möglich. Schade, da der Suchvorgang nach längerem suchen oft noch ein Treffer landet.
[ Fazit: + ]

1. Suche – Funktionstest:
Meine erste Eingabe war Fingers Inc.
(Chicago House – siehe auch Mr. Fingers.)
Die Suchergebnisse sind überschaubar (die meisten kommen von youTube), bei populären Künstlern wie Nelly Furtado findet man natürlich deutlich mehr.
Es werden auch Videos gelistet, die aber auch als mp3 überspielt werden können.
Im Ergebnis fand ich von Fingers Inc. zwei Songs die ich noch nicht habe und über die ich mich sehr gefreut habe.
Mystery of Love (Mystery of Dub) und Distant Planet (Dub Version)
[ Fazit: + ]

mp3-Qualität:
Für die Qualität der mp3-Dateien kann man das Programm nicht verantwortlich machen, es bedient sich nur der Inhalte von youTube und co.
Dennoch kauft man sich das Programm um ordentliche Mitschnitte zu bekommen.
Die Dateien sind leider oft sehr unterschiedlich von der Lautstärke und einige sind klanglich eher mau.
Meine Erwartungshaltung war aber auch nicht so groß. Es ist ja im Grunde auch nur ein Radiomitschnitt.
[ Fazit: o/+ ]

weitere Features:
Generell muss ich sagen, dass ich kein Freund von Eierlegendewollmilchsau-Programmen bin.
Ich verwende lieber mehrere kl. Programme die ihre Sache gut machen, als eines das alles so ein bisschen kann. (siehe auch meine mp3-Programme)

So hat man hier auch noch versucht einiges unterzubringen:

  • Klingelton erstellen, CD-Brennen, Erotik-Videos aufnehmen

CD-Brenner hat ohnehin jeder schon auf seinem Rechner. Auf Klingeltöne kann ich getrost verzichten. Den Erotik Porno-Bereich finde ich aber schon sehr zweifelhaft. Angeblich mit Jugendschutz. Aber es sind alle Links zu den Seiten wie youPorn direkt anklickbar.

Fazit:

Das Programm gefällt mir sehr gut und ich werde es auch weiterhin gerne nutzen.
Vor allem für nette Radio-Songs.
Aber auch als Ergänzung für Alben, hier findet sich doch manchmal ein Remix, Instrumental o. ä.

weitere Rezensionen:

  • Jorni über mp3VideoRaptor
    Jorni verweist auch auf die rechtliche Problematik
    und hat ein Gewinnspiel für die Lizenzen gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.