Killer, Psychopathen, Monster oder Menschen

Heute war wieder eine Meldung von einer Autobahn-Attacke

Der grausame Tod einer jungen Mutter, die durch einen auf die Autobahn geworfenen Holzklotz starb…

Überall im Internet werden die Täter als Psychopathen und Killer beschrieben.
Forderungen nach Sicherheitsmaßnahmen auf deutschen Autobahnen werden laut. (Kameras auf Brücken, Netze u. a.)
Zudem erscheint vielen die Todesstrafe als das richtige Mittel gegen solche Killer.

Leider fragt sich kaum einer ernsthaft:

  • Was hat den Täter dazu bewogen?
  • Welche Umstände muss man ändern, damit so etwas nicht wieder passiert?


Warum verüben die, zumeist jugendlichen, Täter solch schrecklichen Attacken.
Die Ursache wird doch vermutlich in ihrer Erziehung liegen
(bzw. an der Ermangelung einer solchen).
Was hat sich in den letzten 20 Jahren geändert, das es eine solche Entwicklung genommen hat?

    ???????????????

  • Die Welt ist technischer, gefühlskälter geworden
  • Die Anforderungen an Jugendliche sind gestiegen
  • Der Familienverbund ist seltener
  • Geld und Kommerz sind mehr in den Vordergrund gerückt
  • Alles ist schnelllebiger geworden

Ich kann keine Antworten geben, aber ich denke wir sollten uns fragen ob die Entwicklung in unserer Gesellschaft positiv ist.
Als Erwachsener lässt sich vieles doch leichter abwägen.

Jeder Heranwachsende möchte doch gerne eine Position einnehmen – möchte etwas bewirken können – Anerkennung erfahren.
Welche Möglichkeiten hat eine Jugendlicher etwas zu tun worauf er Stolz ist?
In den letzten Jahren sind leider viele soziale Einrichtungen dem Rotstift zum Opfer gefallen.
Jugendzentren, Sportclubs, Musikschulen u. a.

Heutzutage definieren sich Jugendliche oftmals nur noch über Ihren Klingelton beim Handy.
Hört sich ketzerisch an, aber warum ist diese Industrie so groß geworden?
Dieses „Pimp my“ hat seinen Ursprung in dem Wunsch des Einzelnen etwas „besonderes“ zu sein.

Die Aufgabe der Gesellschaft sollte sein, der kommenden Generation den Weg zu ebnen, ihren eigenen Beitrag an der Gesellschaft zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.